Wenn es eine schwierige Konfliktsituation mit einem Kind zu Hause gibt oder betrittst das Zimmer und siehst, dass er was angestellt hat. Vielleicht ist das Geschwister- Streit oder Noten sind nicht so gut wie du wolltest. Egal was ist das, mach drei Schritte zurück bevor du etwas sagst. Ja, genau. Stell dich für einen Moment von der Seite und beobachte, was um dich herum vorgeht. Manchmal geben diese drei Schritte und die Situationsansicht eine völlig andere Perspektive. Sie beleuchten eine Situation und man kann anders reagieren.

Wie ist das möglich?

Unsere häufigste Reaktion (als Eltern) auf bestimmte Verhaltensweisen ist: schnell handeln und „erziehen“. Wir geben uns nicht die Mühe, die andere Seite oder andere Kontext (dieses Extra) der Situation zu sehen.

Frag dich einfach (nicht Kinder): „was zu diesem Verhalten geführt hat?“. Diese paar Sekunden ermöglichen es auch eigene Emotionen zu beruhigen. Vielleicht hat das Kind Wasser aus der Vase gegossen. Lief es aber nach Handtücher. Wischte es vor dem Überschwappen des Buches ab. Vielleicht schreien die Kinder, aber es kein Streit ist nur ein Wettbewerb „Wer kann lauter“. Vielleicht hat dein Kind heute mit dir frech geredet, aber im Kindergarten hat etwas Unangenehmes erlebt. Du weißt es nicht weil bevor du es herausgefunden hast, einiges sagtest du schon?

Drei Schritte zurück, ein paar Sekunden … und dann kannst du erziehen. Schon mit der Ruhe.