„Muskel des starken Willens“… hast du es? Ich mag Neujahrsvornehmen, obwohl ich höre oft von Leuten, dass sie unnötig und sogar additiv sind – dass wir versuchen nach dem Mond greifen. Manchmal tatsächlich ist so. Es gibt große Pläne, die am 1. Januar einfach zu realisieren zu sein scheinen. Am 2. Januar schon schwieriger und am 10. Geraten die in Vergessenheit. Wissenschaftler University of Scranton haben bewiesen, dass nur 8% der Menschen ihre Versprechen halten.

Vor ein paar Jahren habe ich entdeckt, dass diese größten Pläne tatsächlich schwer zu erfüllen sind. Vielleicht liegt es daran, dass man an denen mehr als ein Jahr arbeiten muss? Es ist aber schön, sich kleinere Ziele zu setzen. 

Ich habe kürzlich ein Interview mit Psychologin aus Harvard gesehen. Sie sprach über Forschungen über eine bestimmte Eigenschaft, mit dem nur wenige geboren wurden und dem man normalerweise lernen kann. Ausüben. Diese Eigenschaft hat viel mit Neujahrvornehmen gemeinsam, vor allem aber mit dem Wunsch, Glück und Erfüllung zu erreichen.

Worauf kommt es an?

Natürlich wird es für jeden was anders sein.  Ich werde sofort sagen, dass dieses Glück (in diesen Studien als „Bewältigung, ein Gefühl der Zufriedenheit“ bezeichnet ist) von Ausdauer abhängt. Nicht vom Intelligenzquotienten, nicht vom Wohlstand, nicht vom Herkunft, nicht vom das ob du Mann oder Frau bist, sondern vom einer Sache, die gelernt werden kann – vom Ausdauer. 

Vielleicht denkst du: „Aber wie ist das? Unmöglich?“ Wenn man darüber nachdenkt, macht es Sinn. Ich möchte nur noch sagen, dass verschiedene Altersgruppen (von Kindern bis zu älteren Menschen), verschiedene soziale Gruppen, Nationalitäten, in allen möglichen Konfigurationen, während dieser Studien beobachtet wurden. Es hat viel mit Neujahrvornehmen zu tun, die in der Theorie schön aussehen und in der Praxis anders aussehen. Was würde passieren, wenn wir zu diese Theorie und Realität, Ausdauer hinzufügen? Wünsche, die Bestimmungen würden beginnen zu erfüllen. Ausdauer ist verbunden mit Übungen, Sturheit und konkreten Handlungen.

Ich habe keine Zeit

Ich habe vor kurzem auf einem Spaziergang eine polnische Mutter getroffen (ich wohne in England, es ist für diese Story von Bedeutung). Sie hat mir gesagt, dass sie kann auf Englisch nicht sprechen obwohl sie wohnt hier schon 8 Jahren. Sie hatte keine Gelegenheit zu lernen, und sie würde es gerne machen.

Ich habe es nicht ausgehalten und habe gefragt, warum hat sie bis jetzt nicht gelernt? Irgendwie kam es so, obwohl sie sich selbst oft versprochen hat („ab dem nächsten  Jahr“), aber man muss dann zum Kurs gehen, irgendwie schämt sie sich, usw. Jeder hat Argumente.

Ungefähr Zwei Tage später kamen Englischkurse für Anfänger in meine Hände. Ich dachte sofort an diese Mutter. Schließlich ist dies die Lösung für sie. Also habe ich mich entschieden zu prüfen, ob die Idee in Form eines Kurses eine Idee ist, die ihr gefällt. Bevor ich ihr diesen Kurs anbiete, mache ich ihm selber durch. Das ist mein Neujahrvornehmen – so motiviere ich diese Mutter.

Warum ich teste es zuerst?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zu allererst bin ich gespannt wie es funktioniert. Ich werde es zusammen mit Karolina testen. Es wird für uns beide nützlich sein (ganz  zusätzlich) und ist eine Form, Zeit miteinander zu verbringen. 

Zweitens möchte ich diese Mutter ein nützliches Geschenk geben und motivieren. Ich möchte keinen Kurs geben, den sie nicht verwenden wird. Wenn das Geschenk soll Schuldgefühle verursachen, weil sie ihm bekommen und immer noch keine Zeit hat, dann diese ganze Aktion hat keinen Sinn. Ich will, dass sie es schafft.

So beginne ich paar wöchige Kurs, der mir hilft bestimmte Dinge zu konsolidieren. Außerdem, erlaubt mir zu überprüfen, wie es ist und ob es systematisch (von zu Hause) bearbeiten werden kann. Und es gibt viel Arbeit mit dem Kurs.

  • 20 Themen in Spezial vorbereiteten Notizbücher.
  • Alles in den Ordnern, nichts vermischt sich, alles ist genau beschrieben.
  • Sounds für Unterricht, auf CD oder Online.
  • Kurs verfügbar 24 Stunden pro Tag
  • Hörbuch mit Kurs
  • Hausaufgaben und Kontakt mit Lehrer Online.

Ich frage mich, ob ich eine Chance habe durchzuhalten? Ich werde ehrlich sagen: ich weiß nicht, aber ich hoffe, dass ich es schaffe, weil:

  • Ich kann lernen und üben wo ich will und wann ich will,
  • Stoff ist auch online verfügbar
  • Übungen in Heften sind vielfältig 
  • Ich bin autark, brauche keinen Lehrer und das macht es viel einfache (wenn geht um Organisation und planen),
  • Ich kann Fragmente bearbeiten, für die ich Zeit und Lust habe.

Na dann… Los geht’s!

 Quelle und Bildrechte: Anna Jankowska